Ladedruckanzeige für unter 15€

Fahrer von Turboaufgeladenen Automobilen wollen ja dann doch gerne mal wissen, ob die Turbine noch genug drückt. Ladedruckanzeigen kosten oft viel Geld oder sind verdammt hässlich. Und nur zum testen auch völlig unnötig.

Für permanente Einbauten natürlich schöner – aber nur um den Ladedruck zu überprüfen, geht das auch deutlich billiger.

ladedruck_anzeige-3Das ist ein Luftdruckprüfer für Bälle. Und kostet unter 14€ mit Versand. Wie oben zu sehen kommt noch ein – hier beim OM603 Turbodiesel von Mercedes – 3-4mm T-Stück dazu. Von Gardena. Aus’m Baumarkt. Für 0,56€. dann etwas Schlauch aus gleicher Rennzubehör-Quelle zu 0,28€/Meter.

Wir fassen zusamen:
– Ballprüfer
– T-Stück
– Schlauch

Fertig ist die Laube. Bzw. fast. je nach Motor muss ggfs. ein Anschluss am Ansaugkrümmer geschaffen werden. Beim Turbodiesel mit mechanischer Einspritzpumpe und ALDA Dose ist dies nicht nötig, die ALDA-Dose hat bereits einen Ladedruck Zugang zum Krümmer mit je 2 Gummiwinkeln & einem Schlauch dazwischen. Hier kann man ein T-Stück einsetzen um das Signal für den Balldruckprüfer abzuzweigen.

Das T-Stück muss man ggfs. im KFZ-Zubehör, Gashandel oder Modellbau besorgen, das von Gardena ist einzeln teuer und im Baumarkt in 10er Packungen um 5€ zu haben. Ich hab’s genommen, weil mal wieder Samstag Nachmittag war und Ich jetzt unbedingt Ladedruck messen wollte 😀

ladedruck_anzeige-1

Warum eigentlich einen Ballprüfer?? Ganz einfach. Weil dessen Skala nur bis 1,4 Bar reicht. Und damit eine große Genauigkeit aufweist. Je weiter die Skala, desto geringer der Zeigerausschlag und desto geringer die Auflösung der Anzeige. Hier liefert der Motor im Serienzustand 0,85-0,95 Bar Ladedruck. Bei einer Skala von 0-10 Bar würde sich der Zeiger im ersten 1/10 der Anzeige bewegen – eine Zeigerbreite würde dann bereits einen ganzen Bereich abdecken, welcher hier über 60-70% der Skala sich erstreckt!

Der Anschluss des Ballprüfers an den Schlauch bedarf noch einer Optimierung, hier mittels viel Isolierband & aufschrumpfen. Funktioniert aber hinreichend gut. Die Nadel dient dabei allerdings auch noch als Dämpfer für die Anzeige, die Nadel bleibt schön ruhig. Um die Ladedruckwerte zu überprüfen reicht diese Version allerdings völlig aus. Für permanente Installationen sind die teureren Ladedruckanzeigen allerdings dann doch deutlich schöner und ansprechender unterzubringen.

Als reines Werkzeug tut’s die Version aber auch ganz gut.

ladedruck_anzeige-2EvoII sieht dann einen richtigen Schlauchanschluss vor, da sollte sich was im Pneumatikbedarf finden lassen. Vorausgesetzt, es handelt sich nicht um ein chinesisches Freistil-Gewinde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You human? Solve this: *